Geschichte

Home Geschichte Die Namen des Ordens

Die Namen des Ordens

 

Vielfältig sind die Namen, unter denen der Orden und seine Mitglieder im Verlaufe ihrer 900-jährigen Geschichte aufgetreten sind. Das erklärt sich aus neun Jahrhunderten bewegter Geschichte und vor allem aus dem Umstand, dass die Ritter mehrfach die Stätten ihres Wirkens aufgeben mussten. 

Heute lautet der offizielle und rechtlich korrekte Name des Malteserordens: Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl. Johannes zu Jerusalem von Rhodos und von Malta. Die Kurzformen, Souveräner Ritterorden von Malta, Souveräner Malteserorden oder Malteserorden, sind in Rechtsakten und diplomatischen Akten gebräuchlich sowie bei Verlautbarungen.
Die ursprüngliche  Benennung ist Hospitalritter (oder Hospitaliers), nach dem eigentlichen Ordensauftrag. Zugleich werden sie aber auch als Ritter des Hl. Johannes nach ihrem Schutzpatron, dem Hl. Johann Baptist, benannt, bzw. als Johanniter oder Jerusalemiter nach Jerusalem, dem Gründungsort des Ordens. In der Vergangenheit war auch die Benennung "Die Religion" gebräuclich, um den Charakter des Ordens als einer religiöse Bruderschaft zu betonen.
Nach dem Rückzug aus dem Heiligen Land und der Eroberung der Insel Rhodos im Jahr 1310 nennen sie sich Ritter von Rhodos. Im Jahr 1530 überlässt Kaiser Karl V. die Insel Malta dem Orden. Von da ab nennen sich die Ordensmitglieder: Malteserritter, bis heute die übliche Benennung.

Zur rechtlichen Absicherung dieser Tradition hat der Malteserorden 16 verschiedene Varianten seines Namens und seiner Embleme in über 100 Ländern gesetzlich schützen lassen.

Zum Seitenbeginn