Der Orden und seine Einrichtungen

Home Der Orden und seine Einrichtungen Regierung

Regierung

 

Großmeister Regierungsorgane
Der Großkomtur Fahnen
Der Großkanzler Wappen
Der Großhospitalier Orden Pro Merito Melitensi
Der Rezeptor Des Gemeinsamen Schatzamtes Verfassung und Codex (1.25 MB)

 

Der Souveräne Malteserorden ist ein eigenständiges Völkerrechtssubjekt. Der Orden - mit Sitz in Rom, in der via Condotti - hat eine Regierung, eine unabhängige Gerichtsbarkeit und unterhält bilaterale diplomatische Beziehungen zu 102 Staaten. Er hat den Status eines ständigen Vertreters bei zahlreichen wichtigen internationalen Organisationen, so etwa bei den Vereinten Nationen. Für seine operativen Aktivitäten stützt sich der Orden auf sechs Großpriorate, sechs Subpriorate und 47 nationale Assoziationen in allen fünf Kontinenten. Der Orden stellt Ausweispapiere aus und gibt eigene Briefmarken heraus. Er besitzt eigenes Münzrecht und kann öffentliche Einrichtungen nach melitensischem Recht mit eigener Rechtspersönlichkeit gründen. Das Ordensleben wird durch die Verfassung und den Codex bestimmt, die beide 1997 reformiert worden sind.

Der Großmeister leitet den Orden als Souverän und religiöses Ordensoberhaupt. Er wird aus den Reihen der Professritter mit immerwährenden Gelübden gewählt. Er steht dem Souveränen Rat vor, der sich aus den vier Hohen Ämtern zusammensetzt - dem Großkomtur, dem Großkanzler, dem Großhospitalier und dem Rezeptor de Gemeinsamen Schatzamtes - sowie aus sechs weiteren Mitgliedern, die mit einem Mandat von fünf Jahren vom Generalkapitel gewählt werden. Der Regierungsbeirat und die Rechnungskammer, deren Zusammensetzung ein Spiegelbild des internationalen Charakters des Ordens ist, unterstützen den Großmeister und den Souveränen Rat. Die Mitglieder dieser beiden Regierungsorgane werden für fünf Jahre vom Generalkapitel gewählt.

Die Rechtsordnung entspricht der klassischen Dreiteilung der Gewalten:

Die gesetzgebende Gewalt

Die gesetzgebende Gewalt liegt beim Großmeister und beim Souveränen Rat, soweit es sich nicht um Verfassungsrecht handelt. Das Generalkapitel, die oberste Ordensversammlung, ist zuständig
für alle Fragen verfassungsrechtlicher Natur.

Die Exekutive

Die Exekutive liegt beim Souveränen Rat, dem der Großmeister vorsteht und der aus zehn Rittern besteht, die vom Generalkapitel gewählt werden.

Die richterliche Gewaltr

Die richterliche Gewalt wird von Gerichten erster und zweiter Instanz ausgeübt. Die Richter werden vom Großmeister und vom Souveränen Rat aus rechtskundigen Ordensmitgliedern ausgewählt.


Zum Seitenbeginn